„ If you want something that doesn’t exist, you´ve got two choices: Either you do without or you build it yourself”  (Amir Latif, TravelEyes, Tedx Glasgow)

2017. Links sehe ich einen grauen Fleck.  Myopische Makuladegeneration, eine Folgeerscheinung von hochgradiger Kurzsichtigkeit. Jetzt ist endgültig nichts mehr, wie es war. Lebensthemen prasseln auf mich ein: Verlust und Verarbeitung, Akzeptanz, Identität. Leugnen ist unmöglich geworden.

Ich suche und googele:

  • Wie verarbeite ich, dass ich schrittweise von meinem alten Leben Abschied nehmen muss?
  • Wie schaffe ich mir mein Zuhause im Leben dazwischen? Ich sehe nicht normal und nicht schlecht genug für viele Angebote und Möglichkeiten.
  • Wer bin ich, wenn ich nicht mehr die bin, als die ich mich bisher definierte?
  • Was ist hochgradige Kurzsichtigkeit eigentlich genau?
  • Wie tun andere das? Wer kann Vorbild sein?

Ich finde: (fast) nichts

Zu allen Themen finde ich nichts oder fast nichts. Weder in Englisch, noch Deutsch, noch Niederländisch.

Was ich finde, ist die Rede von Amir Latif, Tedx Glasgow (Den Link findest du unter meinem Post)

„ If you want something that doesn’t exist, you´ve got two choices: Either you do without or you build it yourself.“

Amir Latif, TravelEyes (TEDx Glasgow)

(Übersetzung: „Wenn du etwas willst, das nicht existiert hast du zwei Möglichkeiten: Entweder verzichtest du darauf oder du erschaffst es selbst.“)

Der Wendepunkt. Das ist es! Ich erschaffe selbst! Die Sehheldin ist geboren. Mein Ziel: Wenn du suchst, wirst du fündig. Hier, bei der SEHHELDIN.

Warum es perfekt passt

  • Seit Jahren begleite ich als systemischer, interkultureller Coach Menschen durch eingreifende Veränderungen. Existentiell ist dabei immer die Frage nach der Identität. Es geht um Mindset, Resilienz und Brücken bauen.
  • Eine neue Heimat im „Dazwischen“ schaffen? Das lebe ich seit November 2016 in den Niederlanden und 4 Jahre lang in Japan.
  • Über hohe Myopie sauge ich alle Informationen auf und setze Puzzlestücke zusammen.

Ich grabe, ich forsche, ich ziehe Parallelen, ich verbinde. Ich denke neu und anders und um die Ecke.

Vorbilder für meine Augen-Zwischen-Situation finde ich nicht. Hey, dann werde ich eines!

Willkommen, Sehheldin.

Hier noch der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=iXsRvpS2yc8

Danke, liebe Anna Koschinski für diesen wunderbaren Impuls 1 deiner Produktivitätschallenge. (Für alle, die „entspannt und zielgerichtet bloggen möchten, schaut bei Anna vorbei!)

Skip to content