Dieser Artikel ist für dich, wenn du hochgradig kurzsichtig bist. Wenn du dich jemals für deine Brille geschämt hast. Wenn du jemals wegen deiner Brille gehänselt wurdest. Und wenn du dich deshalb nicht attraktiv und begehrenswert fühlst.

„Ich schäme mich wegen meiner Brille.“

Ich lese Nachrichten von wunderbaren jungen Frauen und Männern, die sich schämen für ihre Brille. Von Jugendlichen, die berichten, dass sie in der Schule gemobbt werden, weil sie eine Brille tragen. Die herausfinden möchten, was die beste Brille für sie ist. Mein Herz blutet. Ich höre und fühle, was vielleicht nicht gesagt wird.

Hinter diesen Fragen nach der besten, sprich dünnsten Brille verbergen sich oft Ängste: „Ich bin hässlich. Niemand findet mich attraktiv.“ „Niemand wird mich ernst nehmen mit dieser Brille.“

Und das kommt nicht von ungefähr.

Keine strahlende Heldin, nirgends.

In Filmen sind die, mit den dicken Brillen immer die Nerds, die komischen Typen, die, die irgendwie verpeilt und einsam im Leben stehen.
Die, mit den dicken Brillen, dass sind die Loser. Das Gegenmodell zu den strahlenden Held*innen. Im besten Falle sind sie intelligent. Aber attraktiv? Fehlanzeige.

Heute macht mich dies so unglaublich wütend.
Wie schwer wird es dir gemacht, hier deinen eigenen Weg zu gehen. Selbstbewusst zu sein. Ein positives Selbstbild zu dir und deinem Körper aufzubauen.

Vielleicht hast du wunderbare Eltern, die dir sagen, wie schön sie dich finden. Aber wem glaubst du mit 14 oder 18 Jahren mehr? Deinen Eltern oder dem, was du täglich überall siehst und hörst in deiner Welt? Eben.

I feel you

Erst seit Kurzem bin ich mir bewusst darüber, wie sehr meine Brille mein Leben bestimmt hat. Nicht nur wie in diesem Artikel beschrieben im Schwimmunterricht und in so vielen praktischen Situationen, sondern auch darin, wie ich auf Jungen und Männer zugegangen bin. Wie sexy ich mich fühlte.

Damals mit 16…

Meine Mutter erzählt mir die folgende Geschichte:
Ich bin vielleicht 16 Jahre alt. Wie hoch meine Dioptriezahl ist, weiß ich nicht mehr genau, mindestens – 12 Dioptrie, vermutlich etwas mehr.
Ich habe Kontaktlinsen, aber diese kann ich nicht immer tragen. Eine richtig gute Brille soll her von einem richtig guten Optiker.

Nach langem Probieren und Beratschlagen habe ich es gefunden: Das schicke Modell mit etwas breiterem Rahmen, das perfekt zu meinem Gesicht passt.
Meine Mutter erzählt, wie sehr ich mich freute und wie groß meine Hoffnungen waren.
Einige Tage später fahren wir voller Vorfreude dann also wieder zum Optiker.

„Du hast bitterlich geweint als du die fertige Brille mit deinen starken Gläsern sahst.“

Das tollste Modell, die bestmöglichen Gläser und die Welt der 16- jährigen Anne bricht zusammen. Nie soll mich jemand damit sehen. (Was natürlich unmöglich ist.)

Möglichst unsichtbar

Ich erinnere mich noch heute an mein (Körper-) Gefühl, wenn ich versuchte, eher unauffällig zu sein, damit niemand merkt, dass ich so eine Brille auf der Nase habe.

Ich erinnere mich an Feste und Ferien, wo ich Jungs höchstens aus der Ferne anhimmelte, weil ich im tiefsten Inneren überzeugt war, dass sie mich sowieso niemals attraktiv finden können.

Ich erinnere mich an die viel zu langen Stunden, die ich meine Kontaktlinsen trug, weil die Idee zu schrecklich war, irgendwo in meiner Brille aufzutauchen.

Ich erinnere mich an Feste, zu denen ich nicht ging, weil die Idee, dass ich da mit Brille sein soll, mir unmöglich erschien.

Nie wurde ich gehänselt und doch hatte mich die feste Überzeugung im Griff, dass eine mit meiner Brille nicht attraktiv ist. Stark – unbedingt. Sexy – ich doch nicht. Jahrelang.

Meine Überzeugung hatte mich im Griff

Genau: Die Überzeugung hatte mich im Griff. Ich konnte es mir absolut nicht anders vorstellen, als dass die Gleichung so aussieht: Dicke Brille = unattraktiv = nicht begehrenswert.

Heute weiß ich: Es gab so einige Menschen, die mich attraktiv fanden. (Manche haben es mir später erzählt, als sie selbst mutiger waren). Aber ich habe es nicht wahrhaben können. Denn ich habe es nicht bemerkt und war 100% überzeugt, dass sie mich „nur nett“ fanden. Sympathisch, eine, mit der man toll reden kann. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass etwas anderes wahr sein könnte.

Mein Herz blutet für die junge Anne. Die sich erst „erlöst“ fühlte, als sie quasi „dank“ der Staroperationen keine dicken Gläser mehr hatte. Da war ich Anfang 30.

Mein Herz blutet für all die wunderbaren, schönen Menschen, die sich hässlich fühlen aufgrund ihrer Brille. Dieser Artikel ist für euch.

Ich beschönige nichts

  • Ja, Kinder und Jugendliche können hart sein.
  • Ja, eine starke Brille gehört nicht ins gängige Schönheitsideal.
  • Ja, das wird sich vermutlich in der nächsten Zeit nicht ändern.
  • Ja, es wird Menschen geben, die das nicht attraktiv finden.
  • Ja, eine Brille mit – 14 Dioptrien sieht auch mit den teuersten Gläsern nicht nach Durchschnitt aus. Noch weniger eine mit – 20 Dioptrie.

Das ist die unfreundliche Realität, so lange es keine coolen Vorbilder gibt. Keine Insta-Influencer*innen mit dickeren Brillen, keine Hollywoodstars, die der strahlende Held sind in ihrer schönen – 8 Dioptrie Brille.
Menschen sind da schwach und beeinflussbar. Das ist so.

Aber dies ist nur eine Seite. Es gibt noch eine andere Realität. Eine, die du in der Hand hast.

Was ich als junge Frau gerne gewusst hätte

Du bist sexy!

  • Wenn du dich selbst attraktiv findest, ziehst du Menschen an.
  • Wenn du Stärke und Selbstbewusstsein ausstrahlst, dann ist das attraktiv.

Ich höre schon dein Lachen: Ja, ja, natürlich. Das glaubst du doch selbst nicht. Doch, das glaube ich. Davon bin ich sogar überzeugt.

Wenn du dich sexy fühlst:

  • gehst du mit erhobenem Kopf und aufrecht irgendwo hin.
  • strahlst du aus, dass du dich magst.
  • lachst du herzlich und lässt alles sehen, wie toll du bist.
  • merkst du, wenn jemand dich gut findet.
  • bist du einfach du selbst.

Keine verhuschte Maus, keiner der denkt, er muss Witze reißen, um irgendwie anders auf sich aufmerksam zu machen, keine*r die lieber nicht feiern geht als mit Brille.

Das Verrückte ist: Wenn ich Bilder von den schönen jungen Menschen sehe, die sich so sehr für ihre Brillen schämen, denke ich oft: Sah ich früher vielleicht auch so strahlend und gut aus?

Das Verrückte ist: Wenn ich jetzt zurück denke, habe ich immer dann jemanden kennengelernt, wenn ich mich nicht besonders schön gemacht hatte. Und nein, sie waren nicht sofort wieder weg, als sie mich dann in meiner Brille sahen.

Wir können sie nicht plötzlich herzaubern, die coolen, attraktiven kurzsichtigen Held*innen mit starken Brillen. Auch heute wirst du vermutlich kein Vorbild finden. (Wenn doch, lass es hier wissen!)

Es gibt nur eine Lösung:
Sei eine Sehheldin. Sei ein Sehheld. Und zeige der Welt, wie attraktiv du bist. Wie cool. Wie sexy. Abgemacht?

Sei mutig und teile hier deine Erfahrungen und Ideen. Damit alle noch mehr Sehheld*in sein können!


Sag mir Bescheid, ob du Interesse hast, an einem kleinen Workshop „Sexy mit Brille.“ Dann machen wir das.

Skip to content